Erste Schritte

Hier sind grundlegende Anweisungen zur Installation und Einrichtung der SilentStepStick Schrittmotortreiber.

Für 3D-Drucker empfehlen wir die TMC2209 SilentStepSticks, da sie die größte Kompatibilität zu einfachen Treibern (z.B. A4988 oder DRV8825) bieten und die wichtigsten Einstellungen per Pin vorgenommen werden können.

  1. Überprüfen der Pinkompatibilität und Stromversorgung des Mainboards.

  2. Alles ausschalten.

  3. Treiber verbinden (auf Mainboard aufstecken).

    • Der Treiberchip befindet sich auf der Platinenunterseite und ein Kühlkörper kann auf der Leiterplattenobseite angebracht werden.
    • Bei TMC2xxx SilentStepSticks ist die Drehrichtung invertiert (DIR-Pin invertiert) und kann entweder in der Software oder durch Drehen des Motorsteckers um 180° geändert werden.
  4. Betriebsart auswählen, in den meisten Fällen 1/16 stealthChop.

    • Der stealthChop Betriebsmodus ist nahezu geräuschlos.

    • RAMPS / RUMBA / MKS-GEN / GT2560 Hinweise:

      Diese Boards haben Jumper oder Schalter um die MS/CFG Pins auf high (VIO) zu setzen, wenn die Jumper gesetzt/aktiviert sind.

      TMC2100 SilentStepSticks: Wenn alle Jumper für MS1+MS2+MS3 entfernt werden, dann befindet sich der TMC2100 Treiber im 1/16 spreadCycle Modus (CFG1=GND CFG2=offen), da an MS1/CFG1 ein Pulldown-Widerstand vorhanden ist auf dem Mainboard. Der Pulldown-Widerstand ist 100k Ohm und in den meisten Fällen wird der Treiber korrekt in den spreadCycle Modus versetzt. Wenn jedoch Probleme auftreten, dann CFG1 mit GND verbinden oder den Widerstand durch einen kleineren 30k Ohm oder weniger ersetzen.

      TMC220x SilentStepSticks: Wenn die Jumper MS1+MS2 gesetzen sind, dann befindet sich der TMC220x im 1/16 stealthChop Modus und mit MS3 kann der TMC2209 in den spreadCycle Modus versetzt werden.

      Wenn sie kein original RAMPS 1.4 oder RUMBA oder MKS-GEN v1.4 oder GT2560 V3 haben, dann kann die Beschaltung unterschiedlich sein und sie müssen die MS-Pin Konfigurationen von ihrem Board überprüfen.

  5. Alles einschalten, aber die Treiber nicht aktivieren (EN = VIO).

    • Beim Ausschalten immer sicherstellen, dass der Motor still steht und der Treiber deaktiviert ist. Wenn dies nicht gewährleistet werden kann, empfehlen wir ausdrücklich den Einsatz von SilentStepStick Protektoren.
  6. Motorstrom einstellen mit dem Potentiometer oder über SPI/UART.

    • Nicht den maximal möglichen Nennstrom des jeweiligen Schrittmotors einstellen. Ein guter Startpunkt ist die Hälfte des Nennstroms und wenn Probleme auftreten (z.B. Schrittverluste), dann den Strom schrittweise um 0.1A erhöhen bis alles funktioniert.
    • Bei NEMA 17 Motoren von 3D-Druckern liegt der Strom in der Regel im Bereich von 0.5A bis 0.8A RMS, was einer Referenzspannung (Vref) von 0,7V bis 1,1V entspricht.
    • Bei 3D-Druckern werden manchmal zwei Schrittmotoren für die Z-Achse verwendet und an einen Schritttreiber angeschlossen. Eine Reihenschaltung der Motoren ist hier in den meisten Fällen besser als eine Parallelschaltung. Nur für Motoren mit einer hohen Phasenspannung (>6V) sollte eine Parallelschaltung verwendet werden und der doppelte Strom muss dann für die Parallelschaltung eingestellt werden.
  7. Nun kann der Treiber aktiviert werden zum Ansteuern des Motors.

  8. Überprüfen, dass der Treiber nicht zu heiß wird und für eine gute Luftzirkulation sorgen.

    • Informationen zur Kühlung
    • Die Trinamic Treiber haben eine automatische thermische Abschaltung, wenn der Chip zu heiß wird (bei ca. 150°C). Wenn die Temperatur jedoch zu schnell ansteigt, kann der Treiber dadurch dennoch beschädigt werden.